Besucherzahlen

518884
HeuteHeute276
GesternGestern498
Akt. WocheAkt. Woche774
Akt. MonatAkt. Monat8515
GesamtGesamt518884

Nach einem Klick auf die Bilder öffnet sich häufig eine vergrößerte Ansicht.


Am nächsten Tag besichtigten wir das Stammlager (Auschwitz I), wo wir ziemlich viele gemischte Gefühle zurückgelassen haben. Nach jedem Ausflug hatten wir abends immer eine Reflexionsrunde, in der wir erzählen konnten wie es uns dabei ging, dies alles gesehen zu haben. Das war nicht immer ganz leicht für einige.

thumb Auschwitz172

Dienstag sind wir in das Vernichtungslager Birkenau (Auschwitz II) gefahren. Dort haben wir mit Erschrecken feststellen müssen, dass Auschwitz mehr war als nur ein Ort zum Besichtigen, es ist ein Ort der Emotionen, ein Ort, den man sich nicht vorstellen kann! In der Jugendherberge zurückgekehrt, stand aber immer die Gemeinsamkeit und Freude im Vordergrund. Das hat vielen geholfen.

Unser vierter Tag begann mit zwei interessanten Workshops in denen wir uns literarisch oder künstlerisch mit Schicksalen aus Auschwitz auseinandersetzen konnten. Aber dann am Nachmittag wurde uns eine besondere Ehre zuteil. Ein Gespräch mit einer Zeitzeugin, Zdzislawa Wlodarczyk! Während wir aufmerksam zuhörten, erzählte sie uns, was sie in ihrer Kindheit im Konzentrationslager Birkenau erleben musste. Obwohl durch die Dolmetscherin einige Dinge „entschärft“ wurden, hat uns das Zeitzeugengespräch sehr beeindruckt und nachdenklich zurückgelassen.

thumb Auschwitz173

Am späten Abend fuhren wir dann noch zu der alten Judenrampe, wo wir uns symbolisch alle zusammen aber auch jeder für sich von dem Ort (Auschwitz-Oswiecim) sehr still und sehr schön verabschiedet haben.Die ganze Stimmung bei den Besichtigungen war oft angst einflößend, traurig und bedrückend. Jeder ging zwar anders mit seinen Emotionen um, aber wir waren alle froh, eine Gruppe zu sein. Wir konnten immer mit jemanden reden oder schweigen!

Donnerstag früh ging es mit dem Bus nach Krakau. Wir hatten dort ein Hotel, was wir nur kurz beziehen durften, weil es direkt danach auf eine sehr interessante Stadtführung ging. Im Anschluss hatten wir Zeit zur freien Verfügung. Manche sind einkaufen gegangen, andere haben sich noch einmal die historischen Kirchen oder Gebäude angeschaut. Abends sind wir mit allen jüdisch essen gegangen, wo wir mit „Jiddischer Musik“ einen sehr schönen letzten Abend in Polen verbracht haben.Freitag, am Abreisetag, waren alle froh, die kommende Nacht in ihren eigenen Betten zu schlafen und mit den Erlebnissen und Eindrücken abzuschließen.

thumb Auschwitz174

 


Vertretungsplan

hier klicken


Informations-
veranstaltungen

Donnerstag, 30.11.17
18-20 Uhr
1. Info-Abend für Eltern der Grundschülerinnen und Grundschüler

Samstag, 20.01.18
10-13 Uhr
Tag der offenen Tür

Donnerstag, 25.01.18
18-20 Uhr
2. Info-Abend für Eltern der Grundschülerinnen und Grundschüler

 

weitere zeitnahe Termine ...
(der vollständige Terminplan lässt sich im Kopfmenü aufrufen)


17.11.17
Ende Quartal 1

ab Montag, 20.11.17
Fotowoche

Dienstag, 21.11.17
Laufbahnkonferenzen
Jahrgangsstufenkonferenzen

Mittwoch 29.11.17
Elternsprechtag

Freitag 01.12.17
Adventsbasar

Mittwoch 06.12.17
Schulpflegschaftssitzung 2

Dienstag, 12.12.17
Lehrkraftkonferenz 2

Dienstag, 19.12.17
Schulkonferenz 2

Montag, 25.12.17 - Freitag, 05.01.18
Weihnachtsferien

 

 


Hinweise

 Krankmeldungen per Mail

Eltern, die ihr Kind / ihre Kinder per E-Mail krankmelden, adressieren die Mail bitte ab sofort direkt an die Klassenleitung und nicht mehr an das Sekretariat. Die E-Mail Adressen findet man unter "Kontakt".


Zeitraster
1. Stunde: 08:00 - 08.45
2. Stunde: 08.50 - 09.35
große Pause
3. Stunde: 09.55 - 10.40
4. Stunde: 10:45 - 11:30
große Pause
5. Stunde: 11:50 - 12:35
6. Stunde: 12:40 - 13:25
7. Stunde: 13:30 - 14:15
8. Stunde: 14:20 - 15:05
9. Stunde: 15:10 - 15:55


 Chancenwerk


Wichtige Hinweise der Polizei Duisburg zur Computerkriminalität unter "Lernen mit Neuen Medien"


Unsere Schule wurde 2013 für das Engagement im Klimaschutz ausgezeichnet