Fachbereich Erdkunde

 

„Die Geographie vertritt das Reisen und erweitert den Gesichtskreis nicht wenig. Sie machtuns zu Weltbürgern und verbindet uns mit den entferntesten Nationen. Ohne sie sind wir nurauf die Stadt, die Provinz, das Reich eingeschränkt, in dem wir leben. Ohne sie bleibt man,was man auch gelernt haben mag, beschränkt, begrenzt, beengt. Nichts bildet und kultiviertden gesunden Verstand mehr als Geographie.“

Immanuel Kant

 

Mit diesem berühmten Zitat von Kant, kann man auch heute noch die besondere Bedeutung desFaches Erdkunde angemessen beschreiben.

Das Fach Erdkunde bildet in der Sekundarstufe I einen Teilbereich des Faches Gesellschaftslehre.Somit setzt das Fach Geographie den Unterricht des Faches Gesellschaftslehre auf eine Teildisziplinspezialisiert fort.

Zentrale Aspekte der unterrichtlichen Arbeit sind dabei Raumnutzungskonkurrenzen, die Prozesseder Globalisierung und Regionalisierung, räumliche Disparitäten sowie das Zusammenlebenunterschiedlicher Gesellschaften und Kulturen.

Oberstes Ziel der Arbeit der Fachkonferenz Geographie ist die Vermittlung einer "RaumbezogenenHandlungskompetenz". Dieses Ziel soll insbesondere durch Unterrichtsbeispiele aus dem Nahraum,Lernen vor Ort, das Aufgreifen aktueller Fallbeispiele aus der Medienberichtserstattung und denEinsatz moderner Medien unterstützt werden.

Formen des kooperativen Lernens sind als besonders wirksame Arbeits- und Lernform im FachGeographie verankert. Gleichzeitig wird insbesondere die Förderung von Lernkompetenz in allenUnterrichtsvorhaben explizit berücksichtigt.

Für das Fach Erdkunde werden zahlreiche fachspezifische Arbeitsmittel wie z. B. Karten.  Computerund eine interaktive elektronischen Wandtafel werden regelmäßig eingesetzt. Der Einsatz vonAtlanten gehört nahezu obligatorisch zu jeder Unterrichtsstunde.

Lehrplan für die gymnasiale Oberstufe