Vernissage Anonymität & Individualität

Im Rahmen der Unterrichtsreihe 'Anonymität/Individualität' stellten die Schülerinnen und Schüler der jetzigen Q2 die Ergebnisse ihres eigenen künstlerischen Vorhabens in einer ganztägigen Ausstellung vor.

Die Thematik war die Basis aller Ergebnisse, die Endprodukte so unterschiedlich wie die Schülerinnen und Schüler selbst.

Sie sollten sich dem Thema Anonymität/Individualität eigenständig und persönlich mithilfe eines Portfolios nähern. So wurden Ideen gesammelt, Brainstormings und Mindmaps gekritzelt, die Mitschülerinnen und Mitschüler um Rat gebeten, ausprobiert, verworfen, neu geplant, verändert, liegengelassen, wieder aufgegriffen, ein Produkt entwickelt- oder auch nicht.

 

Vielen fiel es zunächst schwer in diesem hohen Maße frei und dabei auch noch kreativ zu arbeiten. Und doch gelang es den meisten sich dem Thema Stück für Stück zu nähern.

Am Ende luden die Künstlerinnen und Künstler alle Klassen im Verlauf eines Schultages in den Kunstraum ein, sich ihre Arbeiten anzusehen. Einige Schülerinnen und Schüler der jetzigen Q2 übernahmen eine Führung und so konnten auch die jüngeren Kinder den Schaffensprozess nachvollziehen. Vor allem der Einblick in die verschiedenen Portfolios interessierte die Kinder sehr.

Abschließend kann man sagen, dass der Ausstellungstag eine schöne Erfahrung für alle Beteiligten war: der große Andrang überraschte und freute die Künstlerinnen und Künstler besonders. Und auch das Feedback der Besucher signalisierte: Wiederholung absolut erwünscht.

{gallery}Vernissage{/gallery}