Besucherzahlen

527440
HeuteHeute67
GesternGestern434
Akt. WocheAkt. Woche501
Akt. MonatAkt. Monat4324
GesamtGesamt527440

Nach einem Klick auf die Bilder öffnet sich häufig eine vergrößerte Ansicht.


Vatikan 16

Kursfahrt der EF nach Rom

Der Katholische Religionskurs von Frau Frisch, der Lateinkurs von Frau Migala und der Philosophiekurs von Herr Steingröver unternahmen vom 26.-30.06.2016 eine Exkursion in die „ewige Stadt“ Rom.

Sonntagmittag flogen wir mit einer Maschine von Eurowings nach Rom. Gegen 15.00 Uhr erwarteten uns am Flughafen Fiumicino schon stolze 32 Grad. Ein Bus, der uns schon erwartet hatte, fuhr uns zur Anlage „Camping Roma“, die sofort einen prima Eindruck auf uns machte: gepflegte Wege, viel Grün und ein Pool. Aber anstatt direkt in diesen zu springen, packten wir unsere Sachen in die Chalets und trafen uns zu einer ersten Besprechung, denn vor uns lag ein immenses Programm für die nächsten Tage...

Camping Pool 2

Direkt am Montag war ein Ausflug in die „Vatikanischen Museen“ und in den Petersdom geplant. Vorher konnten wir Sehenswürdigkeiten wie die Spanische Treppe, den Trevi-Brunnen und das Pantheon mit seinem einzigartigen antiken Kuppelbau eigenständig in Kleingruppen besichtigen und bestaunen. Mittags aßen wir aber im Hard Rock Cafe Burger und legten uns die typischen T-Shirts und Sweatshirts zu. Mit der Metro fuhren wir gut gesättigt zum Vatikan. Dort fanden wir heraus, dass der Vatikan der kleinste anerkannte Staat inmitten von Rom mit seinen eigenen Gesetzen ist. Im Museum konnten wir eine große Skulpturensammlung sehen, welche den Kern des Museums darstellt und von Papst Julius II. im Jahr 1506 begonnen wurde. Es gab es aber auch noch viele andere Dinge zu sehen wie: Salette degli Originali Greci, Sala della Biga, Galleria die Candelabri, Galleria degli Arazzi und noch vieles mehr.

Ein Teil der nach der Führung im Vatikan

Während der Führung durch das Museum hatten wir sehr viele Möglichkeiten gute Bilder zu machen, jedoch war dies im schönsten und interessantesten Teil der Museen, der Sixtinischen Kapelle, verboten. Nachdem wir dort die Deckenfresken von Michelangelo bewundert haben, gingen wir in den Petersdom, der fast allen den Atem raubte, da alles so groß war und man sich selbst sehr klein vorkam, denn der Petersdom belegt eine Grundfläche von 15.160 m² und ist an seiner höchsten Stelle 132, 5 m hoch. Insgesamt, so wurde es uns vermittelt, würden in den Petersdom 20.000 Menschen passen, womit dieser die größte Kirche der Welt ist.

 

Nach der Führung, als wir uns endlich versammelt hatten, gingen wir zur Engelsburg, deren Bau im Jahre 135 n. Chr. im Auftrag von Kaiser Hadrian begonnen wurde. Ursprünglich war die Burg als Mausoleum für Herrscher und deren Familienmitglieder gedacht. Diese Funktion geriet jedoch in Vergessenheit und die Burg wurde als Festung, Schatzkammer und Gefängnis benutzt. Der Name der Burg bildete sich aus einer Legende um 590 n. Chr. heraus, in welcher der Erzengel Michael mit dem Schwert in der Scheide steckend, über den Zinnen des Mausoleum gesehen wurde, um das Ende der Pestepidemie anzuzeigen. Heute ist die Engelsburg ein Museum, von dem aus man einen sehr guten Blick auf den Petersdom und über einen großen Teil Roms hat.

Nach diesem langen Ausflug waren alle heilfroh, den langen heißen Tag mit den weiten Fußmärschen überstanden zu haben und wieder im Camp zu sein.

San Callisto 06

Dienstag ging es morgens zunächst in die Catacombe di San Callisto an der Via Appia Antica. Dies sind die größten Katakomben Roms, die sich über mehrere Stockwerke ausdehnen. Die ältesten Gräber stammen aus dem 2. Jh. n. Chr., die ersten römischen Päpste, unter anderem Calixtus I. und Sixtus II., wurden hier beigesetzt. Wir haben auch einige interessante Wandmalereien gesehen, die neben heidnischen auch christliche Inhalte zeigen.

Mit einem Bus fuhren wir nach der Führung ins Zentrum, hatten ein wenig Freizeit und trafen uns dann mittags vor dem Vittoriano mit Gabi, die uns als Stadtführerin 3 Stunden bei sonnigen 30 Grad das antike Rom zeigte. Vorbei am Forum Romanum liefen wir zum Kolosseum, dessen Bau um 72 n. Chr. begann. Wir erfuhren viele interessante Dinge: In dieses riesige Amphitheater passten ursprünglich bis zu 50.000 Zuschauer, die durch 80 Eingänge in das Theater hinein- bzw. hinausgehen konnten. Um sich vor der Sonne zu schützen (auch den alten Römern wurde schnell warm) wurde ein riesiges Sonnensegel über das Kolosseum gespannt. Faszinierend ist auch, dass das Kolosseum anfangs, bevor es von Domitian umgebaut wurde, geflutet werden und Seeschlachten vorgeführt werden konnten. Nach dem Ende der Führung besuchte eine kleine Gruppe das Forum Romanum, der Rest ging shoppen. Am Abend trafen wir uns zum Essen im Restaurant auf unserer Anlage, danach ließen wir den Abend gemütlich ausklingen.

Forum Romanum 1

Ein weiteres Highlight war die Fahrt nach Pompeji. Um 7 Uhr morgens fuhren wir mit dem Bus los. Nach drei Stunden Fahrt über die Autobahn kamen wir dann dort an und durften uns auch ein bisschen umschauen. Man konnte dort viele Souvenirstände und Restaurants sehen. Dann ging es mit der Führung durch das alte Pompei los. Als erstes sahen wir am Eingang Gipsfiguren, die Frauen, Männer und kleine Kinder in der Position darstellten, wie sie durch den Vulkanausbruch 79 n. Chr. gestorben waren. Während der zweistündigen Führung zeigte uns die Reiseführerin Viviana, wie die Menschen dort früher gelebt haben und welche Orte sie besucht haben, z.B. Thermen, Sauna, Freudenhaus, Forum.

Danach hatten wir nochmal etwas Freizeit, um etwas zu Essen, zu Trinken und uns auszuruhen. Schließlich fuhren wir, soweit wir konnten, mit dem Bus den Vesuv hoch. Schon diese Auffahrt war sehr beeindruckend, zum einen durch die Aussicht und zum anderen wegen der Fahrkünste des Fahrers, der zügig durch die wirklich kurvenreichen und engen Straßen gefahren ist. Als wir dann an dem Punkt ankamen, an dem der Bus nicht mehr weiter kam, stiegen wir aus und liefen den Weg zum Vulkan hinauf. Es war sehr anstrengend, denn es war sehr heiß, doch für die unglaubliche Aussicht lohnte es sich. Wir konnten den Golf von Neapel und weit über das Meer sehen. Auch der Vesuv sah von innen völlig anders aus als wir es uns vorgestellt hatten. An diesem Tag sahen wir leichte Rauchwolken aus dem Inneren aufsteigen.

Um 16 Uhr fuhren wir mit dem Bus zur Anlage zurück, wo wir um ca.19 Uhr ankamen. Nach dem Abendessen hatten wir den Rest des Abends Freizeit.

Donnerstagnachmittag flogen wir dann zurück nach Düsseldorf. Wir alle bedauerten das und wünschten uns, weitere ein oder zwei Tage in Rom verbringen zu können, um noch viel mehr von dieser interessanten Stadt sehen zu können.

 

 

Pompeji Amphitheater

Gruppe vor dem Kolosseum

Insgesamt gesehen war die Rom-Fahrt sehr lehrreich, schön und interessant. Wir haben viele Sehenswürdigkeiten von Rom gesehen und konnten auf der Anlage unsere Zeit selbst gestalten. Die Fahrt bildet ein schönes Ende nach sechs Jahren Lateinunterricht. Außerdem konnte man sich untereinander besser kennen lernen und neue Freundschaften schließen, denn man verbringt noch zwei weitere Schuljahre zum Beispiel in Kath. Religion oder Philosophie zusammen. Die Kenntnisse, die auf der Fahrt erworben wurden, lassen sich immer wieder im Unterricht einbringen.

Forum Romanum 0

 


Vertretungsplan

hier klicken


Informations-
veranstaltungen

Samstag, 20.01.18
10-13 Uhr
Tag der offenen Tür

Donnerstag, 25.01.18
18-20 Uhr
2. Info-Abend für Eltern der Grundschülerinnen und Grundschüler

 

weitere zeitnahe Termine ...
(der vollständige Terminplan lässt sich im Kopfmenü aufrufen)


 

Mittwoch 06.12.17
Schulpflegschaftssitzung 2

Dienstag, 12.12.17
Lehrkraftkonferenz 2

Dienstag, 19.12.17
Schulkonferenz 2

Montag, 25.12.17 - Freitag, 05.01.18
Weihnachtsferien

Freitag, 19.01.18
Laufbahnbescheinigungen Jg. Q2

Samstag, 20.01.18
Tag der offenen Tür
10-13 Uhr

Freitag, 02.02.18
Zeugnisse
unterrichtsfrei nach der 3. Std.
Fachkonf. A
Fairness-Cup

Dienstag, 06.02. und Mittwoch 07.02.18
Anmeldungen für die Jahrgänge. 5 und 11 (EF)
9-13 / 14-18 Uhr

 

 


Hinweise

 Krankmeldungen per Mail

Eltern, die ihr Kind / ihre Kinder per E-Mail krankmelden, adressieren die Mail bitte ab sofort direkt an die Klassenleitung und nicht mehr an das Sekretariat. Die E-Mail Adressen findet man unter "Kontakt".


Zeitraster
1. Stunde: 08:00 - 08.45
2. Stunde: 08.50 - 09.35
große Pause
3. Stunde: 09.55 - 10.40
4. Stunde: 10:45 - 11:30
große Pause
5. Stunde: 11:50 - 12:35
6. Stunde: 12:40 - 13:25
7. Stunde: 13:30 - 14:15
8. Stunde: 14:20 - 15:05
9. Stunde: 15:10 - 15:55


 Chancenwerk


Wichtige Hinweise der Polizei Duisburg zur Computerkriminalität unter "Lernen mit Neuen Medien"


Unsere Schule wurde 2013 für das Engagement im Klimaschutz ausgezeichnet